Die Schmierseife

Schmierseife ist etwas wirklich Tolles. Sie hat gegenüber der traditionellen Kernseife nämlich den Vorteil, dass sie zähflüssig ist.

Schmierseife entsteht eigentlich auf die gleich Weise wie jede andere Seife auch. Man hat Öle/Fette und verseift diese.

Feste Seifen entstehen durch die Verseifung mit Natriumhydroxid, der Natronlauge. Schmierseife ist (zäh)flüssig und wird mit Kaliumhydroxid, der Kalilauge, hergestellt.

Ich habe zum Beispiel Schmierseife daheim, die nur aus Olivenöl besteht. Ohne jegliche Zusätze. Diese Seife habe ich vor Jahren gekauft, ist aber so ergiebig, dass ich noch immer etwas habe.

Schmierseife ist ideal für Haus und Garten. Ein wenig Schmierseife mit Wasser mischen und in einen Zerstäuber füllen. Dann kann man damit seine Pflanzen besprühen, um sie vor Schädlingen und Läusen zu schützen. Ein effektives und vor allem biologisches Pflanzenschutzmittel.

Ich putze auch mit Schmierseife. Damit kann man bedenkenlos jeden Boden wischen, Bad, Küche, Gartenmöbel putzen - egal. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

Auch hier ist der Blick auf das Etikett Gold wert. In den handelsüblichen Schmierseifen finden sich nämlich allerhand Zusätze, die weder nötig noch umweltverträglich sind. Stichwort: EDTA.
Ich denke, ob man Palmöl in seiner Seife möchte oder nicht, ist wirklich eine Glaubensfrage. Ich verzichte darauf.

Macht doch selbst den Test und schaut bei Eurem nächsten Einkauf ganz bewusst auf die Inhaltsstoffe der Seifen (Kern- u./od. Schmier), die Euch im Supermarkt entgegenlachen. Habt ihr das EDTA und/oder Palmöl entdeckt? Oder finden sich andere Rohstoffe, dessen Namen ihr nicht mal aussprechen könnt? Dann: Willkommen im Club!  Hinterlasst mir doch im Kommentarfeld unten ein Posting und erzählt mir von Eurer Erfahrung! Ich freu mich...