Seife natürlich färben

Vor nicht allzu langer Zeit wurde ich von einer ganz lieben Kundin gefragt, warum ich denn nicht meine Seife, mit natürlichen Mitteln färbe und ob ich das nicht in Erwägung ziehen könnte, da die Unterschiedung meiner Seifen ohne Banderole durchaus schwer ist, da sie sich farblich ja kaum unterschieden.

Ja, meine Kundin hat natürlich 100% recht. Die Unterschiedung meiner Seifen ist - rein optisch - schwer. Düfte sind ja auch keine da. Ich kann das Problem und den Wunsch gut nachvollziehen.

Es gibt aber durchaus natürliche Mittel um Seife zu färben, wie zum Beispiel Brennneessel, Petersilie, Kurkuma oder Paprikapulver.

Das meiste, das uns die Natur schenkt, eignet sich allerdings nicht, da die Farben nicht laugenstabil sind und dann aus zum Beispiel einem schönen tiefroten, violetten Hibiskusblütentee am Ende nur braune, weniger ansprchende Seife wird. Die meisten Farben werden nämlich braun und halten sich nicht.

Brennenesseltee und den daraus entstehenden Sud verwende ich breits bei ein paar Haarseifen. Ich mag das sehr, denn das schöne grün bleibt wirklich gut erhalten und der Brennenesseltee verhindert das schnelle Nachfetten der Haare.

In der Haarseife "Karl" wurde BIO-Hanftee und dessen Sud verwendet. Das Grün dieser tollen Pflanze bleibt gut erhalten. Auch Ringelblumen und Löwenzahn behalten ihre charakteristische, gelbe Farbe.

Für mich ist hier aber das Ausschlaggebende aber die Sinnhaftigkeit der Verwendung der unterschiedlichen Pflanzen oder Färbemittel. Darum stelle ich mir immer die Frage: Was möchte ich (für meine Haut) bezwecken? Welchen Mehrwert hat Kurkuma oder Paprikapulver für meine Haut? Sollte jemand unter Euch sein, der sich damit näher auskennt, würde ich mich über eine fachlichen Austausch sehr freuen. Ich lerne immer gerne Neues dazu.

Da mir hier aber das nötige Fachwissen fehlt, möchte ich auch keine Experimenten wagen. Es geht am Ende um die Gesundheit unserer Haut. Ich kann leider nicht beurteilen welchen Effekt Kurkuma. Paprikapulver und Co auf unsere Haut haben oder: Ob überhaupt.

Daher werde ich weiter meinen Weg gehen und Seifen nur mit mir bekannten Pflanzen, wie eben Brennenesseln, Ringelblumen, Löwenzahn, Kamillen sowie unterschiedlichen Tonerden färben.

Zudem ist mir wichtig zu erwähnen, dass alle meine Pflanzen über Laborqualität verfüngen, da ich sie aus dem Fachhandel beziehe. Ich nutze keine Pflanzen, die in meinem Garten wachsen. Denn das ist nicht erlaubt. Es muss für Euch als Konsument die Unbedenklichkeit, der verwendendeten Inhaltsstoffe sichergestellt sein. Ich brauche zu jedem Rohstoff, den ich verwende, ein Analysezertifikat eines Labor. Bei einer Kontrolle durch Behörden muss ich das auch belegen können.

Es spielt hier für mich persönlich auch der Hygienefaktor eine große Rolle. Natürlich wächst der Löwenzahn in rauen Mengen in meinem Garten. Genauso auch die Brennenesseln. Aber ich kann die Hygiene hier nicht sicherstellen. Was wenn gerade kurz vorher eine Katze (oder ein anderes Tier) daran geschnüffelt oder vielleicht sogar ihr Geschäft dort verrichtet hat? Keine schöne Vorstellung sich mit so einer Seife dann zu waschen, oder?

Genauso verhält es sich mit Pflanzenöl-Auszügen. Diese müssen zugekauft werden. Auch hier darf man - per Gesetz - nicht einfach Pflanzen aus dem Garten erneten, in Öl einlegen und dieses Öl dann nutzen. Zumindest nicht ohne ensprechendes Analysezertifikat.

Wie ihr seht, ist dieses Thema sehr umfangreich und für Sieder auch gar nicht so einfach zu bewerkstelligen, wenn man die gesetzlichen Auflagen erfüllen möchte. Ihr könnt euch aber sicher sein, dass mir das sehr wichtig ist und ich nur Inhaltsstoffe nutze, die ich auch nutzen darf.

Wenn ihr zu dem Thema noch Fragen oder Anregungen habt, würde ich mich über eine Austausch sehr freuen.